Swiss Technology

WALK BACK TO THE FUTURE - CHOOSE THE X10D

Moving forward was in the past.

Take the unique X10D footwear, extend your body and walk into the future.

It seems that humans of the 20th century have lost the ability for appropriate walking. Modern primitive people walked over 17 kilometers daily. In our western society, many people achieve not more than 300 – 700 meters! WHO recommends a minimum of 7000 steps a day. We tend to walk more passively and slower, resulting in a wide gait with smaller steps and more external rotation of leg and feet.

Research has shown that walking and running are motion sequences which are mainly selfacting. It is the central nervous system which generates and controls these movements. Brain control in walking is probably nonspecific. Central pattern generators, in the spinal cord, control these movements without major brain activity.

For over 120.000 generations we have been hunters/gatherers and, therefore, are we excellent longdistance walkers and runners. Evolution fixed these motion-sequences in our central nerve system and slowly developed these central pattern generators. The last 500 generations of farmers and computerusers have not changed these automatic movements yet.

Heel landing is mandatory, then roll forward over the lateral side of the foot to the center of the forefoot and finally push off over the big toe.

Wearing the X10D makes it easy to retain or restore proper walking and you easily feel the correct motionsequence. Only correct walking will “feed” you central pattern generators properly and guarantee a healthy, correct and confident body posture.

Walk like our ancestors did... upright, smoothly, healthy and, most of all, extensively.

Choose the X10D.

 

WHAT CAN YOU ACHIEVE WITH THE X10D?

OUR THREE MODELS

X10D
ONE

X10D
TWO

X10D
THREE

Swiss Technology

Concept – Created in Switzerland

Every product development starts with a challenge. Our challenge was to create everyday footwear respecting natural, anatomic and biomechanical requirements suitable for our (modern) environment:  modern cities with their level surfaces and pavements. To achieve this, a paradigm shift was necessary. Comfortable shoes and level surfaces have made us inactive and lazy. We tend to walk more passively and slower, resulting in a wide gait with shorter steps and more external rotation of leg and feet. Shoe concepts over the past years have created an instable surface and / or tried to activate additional muscles during walking - an ill-conceived solution. Jan Swager van Dok created a unique feedback system, which makes it easy to train and optimize natural walking even in our modern environment.

Development – Processing in Switzerland

Tobias Schumacher, a biomechanical specialist with vast experience in the sports shoe industry, has been able to transform this unique idea into a fantastic new kind of shoe. The X10D is the result of the requirements for shape and function merging together. The mid- and bottom-sole technology forms an exclusive solution. Tobias found the perfect balance between proprioceptive and guiding elements. The result is not only a patent protected, challenging training shoe, but also a very comfortable shoe for daily use.

Optimization – Research and Engineering in Switzerland

Together with several biomechanical and human motion experts plus recent scientific research in collaboration with Swiss universities, X10D is constantly searching to find the ultimate solution for better, healthier walking and running.

Implementation – Realizing in Switzerland

With our state of knowledge and the varied experience we are collecting with the “X10D one” plus the results from the laboratory tests, we will be able to continuously improve our product. These findings will also allow us to create more X10D products, such as X10D kids shoes and challenging X10D running shoes.

STUDIES

X10D Studie St. Pölten (M. Gluteus medius)

Effekt einer instabilen Sohlenkonstruktion auf die Muskelaktivität der unteren Extremität

Verfasser: Illetschko Thomas & Knauder Julia Dr. Brian Horsak, Fachhochschule St. Pölten GmbH, St. Pölten Austria

Bei dieser Studie handelte es sich um eine unabhängige Interventionsstudie. Gemessen wurde die Muskelaktivität des M. Gluteus medius, M. Quadriceps femoris vastus medialis, M. Tibialis anterior und M. Peroneus longus der unteren Extremität mittels EMG unter drei verschiedenen Bedingungen: Barfuss, mit dem X10D-Schuh und mit einem Referenzschuh. Die Studie beinhaltete eine Erstmessung, einem fünfwöchigen Interventionszeitraum und einer abschliessende Zweitmessung.

M. Gluteus medius

Orange stellt die erste Messung dar, Blau die zweite. Die Muskelaktivität der M. Gluteus medius hat sich nach fünf Wochen mit etwa 80 Stunden Tragzeit der X10D Schuhe um 34% zugenommen. Dieser Wert ist signifikant. Nach diesen fünf Wochen Tragzeit hat die Aktivität des M. Gluteus medius auch beim barfuss Gehen und mit normalen Schuhen deutlich zugelegt (Balken 1 und 2). Damit wird einmal mehr die nachhaltige Wirkung des X10D hervorgehoben.

M. Tibialis anterior

Beim Gehen auf X10D ist die Aktivität der M. Tibialis anterior erhöht. Bei der ersten Messung signifikant.

Die Gangparameter

X10D weist im Vorher-Nachher-Vergleich eine signifikante Steigerung der Kadenz auf. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass innerhalb der zweiten Messung der Vergleich des Wertes vom normalen Schuh und X10D bezüglich der Schrittlänge, knapp das Signifikanzniveau verfehlte und auch die Gehgeschwindigkeit einen Trend zur Signifikanz zeigte. Diese Werte zeigen, dass der Gang nach fünf Wochen X10D flüssiger, schneller und effizienter wird.Mit dieser Messung wird bestätigt, dass der X10D zu einem leichten effizienten Gang führt.

Die Untersucher:
«Für den klinischen Alltag kann nun gesagt werden, dass das Tragen des X10D-Schuhs durchaus positive Effekte erzielen kann. Viele Pathologien entstehen aufgrund von Fehl-stellungen und Fehlhaltung der Füße (Überpronation) und dadurch ständiger Fehlbelastung, was sich in weiterer Folge in Schmerzen der unteren Extremität oder der Wirbelsäule äußern kann. Deshalb würden die AutorInnen empfehlen den X10D zur Prävention und in symptomarmen Anfangsstadien solcher Pathologien einzusetzen. Durch die vorgegebene Abrollfläche und die Anweisung diese Fläche zu belasten, werden die Träger aufmerksamer und sich ihres eigenen Gangs bewusst,wodurch die Aktivität der Glutealmuskulatur, des M. tibialis anterior und somit auch die Beinachse und Haltung der Träger positiv beeinflusst werden kann».

X10D Poster Start
Adaptation of Plantar Pressure Distribution after wearing X10D® Shoes for 8 weeks

Jan Swager van Dok, Physiotherapie Postmarkt Grenchen, Kirchstrasse 1, 2540 Grenchen, Switzerland

Heiner Baur, Bern University of Applied Sciences, Health, Physiotherapy, Murtenstrasse 10, 3008 Bern, Switzerland

Jan Cabri, Norwegian School of Sports Sciences, Department of Physical Performance, P.O. Box 4014 Ullevål Stadion, 0806 Oslo, Norway

Anja Hirschmüller, University Hospital Freiburg, Department of Orthopaedics and Traumatology, Hugstetter Strasse 49, 79106 Freiburg, Germany

Background | Introduction

It seems that more and more people in the modern society suffer from foot and body posture related complaints due to sedentary lifestyle. Nowadays humans tend to walk slower and more passively, resulting in a wide gait with smaller steps and more abducted forefoot positioning during stance. In order to provide a possible remedy for the above explained chain of musculoskeletal malfunctions, the X10D® shoe was developed.

The objective of the X10D® shoe sole is to restore regular motion sequence. The intention of the construction of the sole is to invite the user to efficiently relearn, particularly in the mid-foot area, a more lateral foot pressure distribution during walking. As there is a relation between insufficient foot muscle activity and inadequate posture, the X10D® may help in achieving a more upright body posture.

 

Aims | Research questions

The aim of the study was therefore to analyze plantar pressure distribution of the new X10D® shoe design in comparison to a “reference shoe” and barefoot walking.

Methods | Material and Methods

Eight women, (mean age 31±7.3 years) and eight men (mean age: 37±8.8) walked with three shoe conditions: shoe with a specially designed midsole (X10D®), a reference shoe and simulated barefoot. The participants walked for three minutes on a treadmill with a speed of 1.25 m*s -1 in all three conditions. Pressure distribution was measured using the Pedar-X insole system (Novel, Munich, Germany). After initial measurements, all participants used the X10D® for eight weeks during daily life activities. After this period all conditions were measured for a second time. Peak pressures [kPa] in the total foot and in specific foot areas (rearfoot, midfoot (medial & lateral) and forefoot) served as outcome measures.

Results

After eight weeks of accommodation to the X10D®, significantly higher peak pressures were measured for the lateral midfoot with the X10D® and barefoot compared to the reference shoe. Also after 8 weeks, the X10D®-condition resulted in reduced peak pressures with values between the reference shoe and barefoot for the total foot, the rear-, mid- and forefoot.

Discussion

The intended goal of the X10D® shoe is to alter foot pressure distribution. The function and construction of the sole of the X10D® invites the user to bring the center of pressure during walking shortly after heel-strike more to the lateral side of the shoe. It has been shown that in people with uncontrolled overpronation and flatfeet, the center of pressure proceeds more on the medial side of the foot during walking [1].

The modification of the “roll-over process” may restore uncontrolled over-pronation and muscle control of the longitudinal arch of the foot. This study also showed that foot pressure distribution alteration can be observed by wearing X10D® shoes. After eight weeks of accommodation to the new shoe design, a distinct change in pressure distribution compared to normal shoes was detected. The pressure distribution changed towards barefoot characteristics, especially when looking at the midfoot area.


In normal feet there must be a rotational equilibrium in the subtalar joint, which maintains a position midway between neutral and maximal pronation[2]. This position ensures a range of pronation available for shock absorption, increases the available motion of the forefoot and allows the foot to adapt to ground surfaces. Flatfeet and over-pronation are caused by medial deviation of the subtalar joint. In medial deviation, the sub-talar joint axis is medially translated, or internally rotated, compared with normal subtalar joint axis location[5]. In case of this internally rotated joint axis, the foot pressure distribution is shifted more to the medial side of the foot sole. The present result, i.e. higher peak pressure in the lateral midfoot, might be explained by the mechanism mentioned above, whereby the increased pressure at the lateral side is the result of a new position of the subtalar joint.


Mechanical subtalar correction is a possible therapeutic approach in order to relieve lower limb injuries and back problems if excessive pronation is present. Traditionally, functional foot orthoses (FFO) have been used for correcting excessive pronation. Subsequently, proximal posture is thought to be improved and stress to lower limb and pelvis structures might be reduced. This therapeutic approach with FFO is based on theoretical argumentation supported by some evidence [3]. The potential mechanism of pain relief and improvement of body alignment by the use of FFO are still largely unknown and still a controversial issue [4]. Wearing the X10D® may offer an alternative and active functional therapy approach for these complaints. In this present study healthy participants were involved. Prospective studies are needed to prove this approach for people with flatfeet and uncontrolled pronation as well as inappropriate body alignment.

References
[1] Ledoux (2002) Gait & Posture [2] Kirby (1989) J Am Podiatr Med Assoc[3] Barwick (2012) Foot (Edinb)[4] Collins (2007) Foot Ankle Int
Acknowledgements
This poster was presented at the WCPT Congress 2015, Singapore.


Funding
This study was partly funded by the GVB Shoetech AG Zoffingen Switzerland.


Ethics
The study was evaluated by the Local Ethics Committee of the Canton Solothurn (15.04.2013/mw). It was classified as a “low risk” study requiring no explicit examination by the Committee.

Briefly report of our X10D Study at the Bern University of Applied Sciences

Plantar pressure distribution in shoes with different midsole-outsole design
This Briefly report marks the main finding out of pressure distribution measurement , the hole report will be ready in Spring 2014 and then submitted for publication.

Authors:

Jan Swager van Dok1,2§*, Heiner Baur2*, Jan Cabri3*, Anja Hirschmüller4*
1Physiotherapie Postmarkt Grenchen, Kirchstrasse 1, 2540 Grenchen, Switzerland
2Bern University of Applied Sciences, Health, Physiotherapy, Murtenstrasse 10, 3008 Bern, Switzerland
3Norwegian School of Sports Sciences, Department of Physical Performance, P.O. Box 4014 Ullevål Stadion, 0806 Oslo, Norway
4Universityhospital Freiburg, Department of Orthopaedics and Traumatology, Hugstetter Strasse 49, 79106 Freiburg, Germany

 

Informed consent A

Al participants were informed in detail about this study according to instructions of the World Health Organization. All volunteers gave their written informed consent to participate in this study. The study was evaluated by the Local Ethics Committee of the Cantone Solothurn (15.04.2013/mw). It was classified as a “low risk” study requiring no explicit examination by the Committee.


2.3 Procedure

The participants walked with all three conditions for 3 minutes on a treadmill (Marathon TX1, Kettler, Ense-Parsit, D). The sequence of measurement conditions was randomized using a randomizing tool on www.randomizer.org. Each sequence took 3 minutes. The participants had a 2 minutes familiarization time to each new sequence. After these 2 minutes we recorded for 30 seconds.
An insole pressure measurement system (pedar®-x, Novel®, Munich, D)was used for this study. This system uses insoles, with 99 capacitive sensors resulting in approximately 1 Sensor per 1 cm2 (depending on insole size). Pressure distribution was sampled at 100 Hz. After this initial measurement, all participants used the X10D for 8 weeks. The participants used a simple pedometer to get a raw estimation of shoe wear time and executed walking effort. After this period of 8 weeks the same conditions were measured for a second time. Again the sequence of conditions was randomized. The second measurement after 8 weeks was applied to account for possible adaptation time necessary to adapt gait pattern to the new shoe design.

2.4 Data processing
Data was checked for plausibility with the manufacturer’s measurement software package (pedar®-x Recorder, version 19.3.30, novel®, Munich, D). Data from 30 steps of left and right ground contacts of subjects were averaged (Novel® scientific software, version 19.3.42, Novel®, Munich D) to get a representative pressure distribution per foot and condition. Peak pressure in the total foot and in specific foot areas (rearfoot, midfoot (medial & lateral) and forefoot) served as outcome measures [17] [18].

2.5 Statistical analysis
Peak pressure for the total foot, rearfoot, midfoot and forefoot were analyzed descriptively with calculation of mean, standard deviation and 95-% confidence intervals. The initial hypothesis (peak pressure in the lateral midfoot differs between conditions) was analyzed with a two-factor ANOVA for repeated measures (factors: shoe condition and measurement). The significance level was set at α = 0.05).
Results


3.1 Descritpive analysis of peak pressure
The descriptive analysis of peak pressure in the total foot shows 31% higher peak pressure values in the X10D compared to the reference shoe on measurement 1. After 8 weeks of accommodation to the X10D (measurement 2) no difference between the shoes could be observed. This also applies for the rearfoot area (X10D 68% higher than reference), to the midfoot (+10%) and to the forefoot (+27%) when looking at the acute effects on measurement 1. These differences are not apparent after 8 weeks of wearing the X10D (measurement 2).Table 1 shows all peak pressure values on both measurements for all foot areas .

Table 1: Peak pressure [kPa] in separate foot areas:

3.2. Peak pressure in lateral midfoot
Analysis of peak pressure in the lateral midfoot shows a significant effect for shoe condition (p= 0.004). No effect could be observed for the factor measurement (p=0.44) and the interaction effect reached also not statistical significance (p=0.08).
Post hoc analysis revealed a statistically significant (p=0.006) difference of the reference shoe compared to barefoot and the X10D shoe after adaptation to the X10D. Figure 3 shows a 17% lower peak pressure in the reference shoe compared to barefoot and a 16% lower peak pressure compared to the X10D. Consequently, barefoot condition and X10D resulted in comparable peak pressure levels (p>0.05).
Insert Figure 3
Fig. 3: Lateral midfoot peak pressure [kPa]

These findings confirm the idea of the X10D: after a period of 8 weeks pressure distribution is transferred to the lateral part of the midsole.

Abstract Study Osnabrück (medial knee pain)

The effect of sensorimotor shoes (X10D) on medial knee pain; a case-control study:
Original german version: „Der Einfluss von sensomotorischen Schuhen auf mediale Knieschmerzen. Ein Fall-Kontroll-Studie”

Abstract

Background:
Small prescribed therapy units and short treatment times require a high degree of effectiveness of the physical therapist in the treatment of patients with symptoms of overloading of the muscles. The temporal mismatch between therapy unit and incorrect load in everyday life can often lead to a failure in long-term therapeutic success. The idea is to achieve a successful therapy through passive tools in everyday life. For patients with congestion of the lower extremity, a customized shoe provides help. The market of sensorimotor shoes is great. However, it is uncertain if wearing these shoes has positive effects on the patient’s gait or in reducing pain of the musculoskeletal system.

Objective:
In this case-control study, the influence of the patient’s medial non-traumatic knee pain is to be examined by wearing the sensomotoric shoe X10D.

Method:
In this study, 14 subjects (52.38 ± 5.19) by means of semi-randomization have been allocated in the intervention (IG) and the placebo group (PG) (IG 4f/3m, PG 7f/0m). The participants in the intervention group were provided with the shoe X10D and the subjects of the placebo group with the Adidas Samba. The intervention was performed for four weeks and included the wearing of the respective shoes for at least five hours a day. During the intervention the every-day, average pain and the wearing time of the subjects were documented. Before and after the intervention, a study was carried out by an algometry measurement at four defined points in the area of the medial knee joint (the most painful point, medical collateral ligament, the pes anserinus and quadriceps femoris) and by filling out the KOOS questionnaire.

Result:
The test showed that the pain intensity decreased in the IG significantly (p=0.011) from 5.29 ± 2,06 on the seventh day to 3.57 ± 2.51 on the 27 day. The pain of the participants in the PG reduced as well, but in comparison to the IG, was not as strong or significant with p = 0.679. Therefore, no relationship could be determined between wearing the shoes and the reduction of pain intensity among the participants of the IG (R=0.348). However, a negative correlation (r=-0.810) was observed in the participants of the PG. the pain tolerance of the participants of the IG on all four definded point in the area of the knee joint reduced (p1 = 0.056, p2 = 0.115, p3 = 0.338, p4 = 0.302). Similarly, in the PG the measurements of the pressure sensitivity declined (p1 = 0.090, p4 = 0.097). The measurements in the field of the second and third point of the knee joint were significant (p2 = 0.034, p3 = 0.003).

Discussion:
The study showed that the sympoms improved during the intervention. However, for stronger scientific evidence of the efffectiveness of the intervention, research is still necessary with the help of a longer intervention period and a larger number of subjects.

Keywords:
sensorimotor shoes, X10D, Barefoot Shoes, nontraumatic medial knee pain
© A.

Plantare Druckverteilung

Fuss - und haltungsbedingte- Körperbeschwerden gibt es in Afrika weniger als in unserer Gesellschaft. Die Bewegungsabläufe beim Gehen und Laufen sind bei den Afrikanern im Vergleich zu unserer Gesellschaft nicht gleich. Es scheint, dass unsere Füsse wie auch unsere Bewegungsabläufe qualitativ schlechter geworden sind. Als Grund werden das Tragen von Schuhen, sowie der allgemeine Bewegungsmangel genannt.
Im Jahr 2013 wurde eine Studie veröffentlicht, welche die Unterschiede beim Gehen zwischen dem Afrikaner und dem Europäer vergleicht. Gemessen wurde die plantare Druckverteilung beim Gehen.
Das Ergebnis von 77 gesunden Afrikanern und 77 gesunden Europäern ist in dieser Grafik zusammen gefasst.

Der Druck im Mittelfussbereich ist bei den Afrikanern signifikant grösser als bei den Europäern, vor allem im lateralen Bereich. Der Druck im Rückfuss und Vorfuss ist beim Afrikaner deutlich weniger stark als beim Europäer.
An der Berner Fachhochschule wurde die Plantar Druckverteilung bei 16 Personen, welche während 8 Wochen mit den einzigartigen X10D Schuhen unterwegs waren, gemessen. Die Ergebnisse sind im Anbetracht des Vergleichs zwischen Afrikaner und Europäer sehr interessant!
Nach 8 Wochen Gehen mit dem X10D Schuh gibt es bemerkenswerte Anpassungen! Im Vergleich mit normalen Schuhen, nimmt beim Gehen mit dem X10D der Druck an folgenden Stellen ab:

  • Im Fersen-Bereich um 18% ( von 273 -> 223 Kpa ).
  • In Vorfuss-Bereich um 9 % ( von 365 -> 333 Kpa ).

Im Vergleich mit normalen Schuhen, nimmt beim Gehen mit dem X10D der Druck an folgenden Stellen zu:

  • Im laterale Mittelfuss um 21% ( von 107 -> 129 Kpa )

Der Gang auf dem X10D passt sich nicht nur dem Barfuss-Gang an, die Druckverteilung beim Gehen auf dem X10D kommt ausserdem der Druckverteilung der von Beschwerden verschonten Afrikaner näher.

 

Dynamische Fussanalyse (rs-footscan-Analyse)

Proband: Herr Martin Würsten
Analyse: Barfuss gehend
Analyse: 23. Mai 2012

Analyse: 12. Juli 2012
Nach 6 Wochen regelmässig gehen mit X10D

Beurteilung:

Die Analyse vom 23. Mai zeigt klar eine leichte (links) und mittlere (rechts) Überpronation des Fersenbeines. Diese Knickbewegung (gegen medial) resp. Pronationsgeschwindigkeit wird dank fast 2-monatiger X10D - Tragezeit deutlich
weniger. Dies zeigt eine klare Verbesserung der Fussstellung.

Kraftlinienvergleich X10D vs. Barfuss
Besser und gesünder laufen: Neuer Schuh minimiert Fehlbelastungen

fzm, Stuttgart, November 2014 – Wir bewegen uns zu wenig. Dadurch verändert sich nicht zuletzt auch die Art wie wir gehen. Leider zum Nachteil: In vielen Fällen verschlechtert sich die Körperhaltung, Muskeln werden gering oder falsch beansprucht, Gelenke früher abgenutzt. Dabei soll Gehen eine angenehme Bewegung sein, findet Jan Swager van Dok. Der aus den Niederlanden stammende Physiotherapeut hat deshalb zusammen mit dem Schweizer Biomechaniker Tobias Schumacher einen neuartigen Schuh entwickelt: Der X10D, sprich „extend“, soll den Bewegungsablauf beim Gehen sanft optimieren und so dafür sorgen, dass seine Träger auch weite Strecken gerne und gut laufen. Welche physiotherapeutischen Überlegungen dahinter stehen, schildert er in der Fachzeitschrift „physiopraxis“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2014).

Schon für seine Masterarbeit am Thim van der Laan University College in Landquart in der Schweiz beschäftigte sich Jan Swager van Dok mit Details der Gangmotorik. „Diese Bewegungen werden vom Rückenmark aus gesteuert“, erklärt der Physiotherapeut, der seit 26 Jahren in der Schweiz lebt. Er arbeitet in einer Gemeinschaftspraxis in Grenchen und ist für Forschung und Entwicklung in der von ihm mitgegründeten GVB Shoetech AG zuständig. Für Swager van Dok steht fest, dass man sein Geh- und Laufmuster nicht bewusst ändern sollte - auch nicht durch Schuhe, die Muskeln aktivieren, die ursprünglich nicht für das Gehen vorgesehen sind.

Der X10D verfolgt daher ein andere Strategie: Er soll das Gehen wieder ökonomischer, also angenehmer, effizienter und weniger ermüdend machen. „Wir bewegen uns immer weniger, und unser Gang wird immer passiver und langsamer“, sagt Swager van Dok. Bewegungsmuffel neigen dazu, kürzere Schritte zu machen, die Spurbreite zu vergrößern, sowie Beine und Füße nach außen zu drehen. Die daraus resultierende Fehlbelastung wirkt sich nachteilig auf Haltung, Muskulatur und Gelenke aus.

Der neuartige Schuh soll es nun ermöglichen, dieses langsame, breite und passive Gangbild zu korrigieren. Erreicht wird dies durch zwei Führungselemente, die der Sohle oben und unten angelagert sind und härter sind als die Mittelsohle. Der Träger bekommt durch diese Elemente eine optimale Drucklinie vorgegeben, der sein Körperschwerpunkt automatisch folgt. Im Idealfall erreicht er so wieder ein physiologisches Gangmuster: Beim Abrollen landet der Fuß zunächst im Fersenbereich, anschließend wird der Körperschwerpunkt leicht nach außen verlagert. Beim Abrollen des Fußes verläuft der Druck zunächst an der Außenkante, schwingt dann jedoch im Bereich des Vorfußes zurück in die Mitte, und die Bewegung wird über die Spitze der Großzehe beendet.

Nachdem einige Prototypen erprobt worden waren und verschiedene wissenschaftliche Studien die positive Wirkung des X10D belegten, ist die Produktion 2013 angelaufen. Seit etwas mehr als einem Jahr ist der Schuh nun im Schweizer Handel erhältlich. Der X10D ist als Trainingsschuh konzipiert, lässt sich aber nach Swager van Doks Angaben nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch angenehm im Alltag tragen. Derzeit wird die therapeutische Wirkung des Schuhs in weiteren Studien untersucht - denn das Projekt soll sich nicht nur wirtschaftlich rentieren. „Das Hauptziel ist ein gesunder, leichter und effizienter Gang, damit der Mensch wieder gerne weite Strecken läuft. Wenn wir das schaffen, dann bin ich auch als Physiotherapeut zufrieden“, sagt Jan Swager van Dok.

J. Swager van Dok:
Gut gelaufen
Die Geschichte des X10D-Schuhs
physiopraxis 2014; 12 (10); S.35-37

Briefly report of our X10D Study at the Bern University of Applied Sciences

Plantar pressure distribution in shoes with different midsole-outsole design
This Briefly report marks the main finding out of pressure distribution measurement , the hole report will be ready in Spring 2014 and then submitted for publication.

Authors:

Jan Swager van Dok1,2§*, Heiner Baur2*, Jan Cabri3*, Anja Hirschmüller4*
1Physiotherapie Postmarkt Grenchen, Kirchstrasse 1, 2540 Grenchen, Switzerland
2Bern University of Applied Sciences, Health, Physiotherapy, Murtenstrasse 10, 3008 Bern, Switzerland
3Norwegian School of Sports Sciences, Department of Physical Performance, P.O. Box 4014 Ullevål Stadion, 0806 Oslo, Norway
4Universityhospital Freiburg, Department of Orthopaedics and Traumatology, Hugstetter Strasse 49, 79106 Freiburg, Germany

 

Informed consent A

Al participants were informed in detail about this study according to instructions of the World Health Organization. All volunteers gave their written informed consent to participate in this study. The study was evaluated by the Local Ethics Committee of the Cantone Solothurn (15.04.2013/mw). It was classified as a “low risk” study requiring no explicit examination by the Committee.


2.3 Procedure

The participants walked with all three conditions for 3 minutes on a treadmill (Marathon TX1, Kettler, Ense-Parsit, D). The sequence of measurement conditions was randomized using a randomizing tool on www.randomizer.org. Each sequence took 3 minutes. The participants had a 2 minutes familiarization time to each new sequence. After these 2 minutes we recorded for 30 seconds.
An insole pressure measurement system (pedar®-x, Novel®, Munich, D)was used for this study. This system uses insoles, with 99 capacitive sensors resulting in approximately 1 Sensor per 1 cm2 (depending on insole size). Pressure distribution was sampled at 100 Hz. After this initial measurement, all participants used the X10D for 8 weeks. The participants used a simple pedometer to get a raw estimation of shoe wear time and executed walking effort. After this period of 8 weeks the same conditions were measured for a second time. Again the sequence of conditions was randomized. The second measurement after 8 weeks was applied to account for possible adaptation time necessary to adapt gait pattern to the new shoe design.

2.4 Data processing
Data was checked for plausibility with the manufacturer’s measurement software package (pedar®-x Recorder, version 19.3.30, novel®, Munich, D). Data from 30 steps of left and right ground contacts of subjects were averaged (Novel® scientific software, version 19.3.42, Novel®, Munich D) to get a representative pressure distribution per foot and condition. Peak pressure in the total foot and in specific foot areas (rearfoot, midfoot (medial & lateral) and forefoot) served as outcome measures [17] [18].

2.5 Statistical analysis
Peak pressure for the total foot, rearfoot, midfoot and forefoot were analyzed descriptively with calculation of mean, standard deviation and 95-% confidence intervals. The initial hypothesis (peak pressure in the lateral midfoot differs between conditions) was analyzed with a two-factor ANOVA for repeated measures (factors: shoe condition and measurement). The significance level was set at α = 0.05).
Results


3.1 Descritpive analysis of peak pressure
The descriptive analysis of peak pressure in the total foot shows 31% higher peak pressure values in the X10D compared to the reference shoe on measurement 1. After 8 weeks of accommodation to the X10D (measurement 2) no difference between the shoes could be observed. This also applies for the rearfoot area (X10D 68% higher than reference), to the midfoot (+10%) and to the forefoot (+27%) when looking at the acute effects on measurement 1. These differences are not apparent after 8 weeks of wearing the X10D (measurement 2).Table 1 shows all peak pressure values on both measurements for all foot areas .

Team

JAN SWAGER VAN DOK

CEO | HEAD OF CREATION AND SCIENCE

 

EDUCATION | QUALIFICATION
Physio / Manual therapist
MSc Physiotherapy science

 

EXPERIENCE | SPECIALISMS
25 years’ experience as a physio / Manual therapist and treated over 15.000 Patient with musculoskeletal problems.
Research experience: with focus on walking and running in connection with human posture and low back problems.
Together with Tobias converse this simple as well as outstanding idea in an everyday and pleasant shoe.
To incite people to move and walk better, as well as supplementary, and so increase general health and reduce mechanical disorders.

TOBIAS SCHUMACHER

CEO | HEAD OF DEVELOPMENT

 

EDUCATION | QUALIFICATION
Merchant
Biomechanical Human-motion diagnostician
Rehabilitation-Trainer
 
EXPERIENCE | SPECIALISMS
15 years’ experience as a competitive athlete and 5 years activate in rehabilitation.
More than 10 years’ active in the footwear industry as inventor & developer of shoe technologies in the orthopaedic sector
Completed approximately 50'000 biomechanical assessments.

Transformation! We change the way we walk over the past decades. With our flexible and variable, patent protected mid/outsole-technology, we are able to revolutionize the human gait in our modern world.

We create an unusual shoe which brings natural walking back in modern mankind. We « go back to the future » and realize, outside the comfort zone a new walking experience.

PATRIK GALLI

CFO | HEAD OF FINANCE

 

EDUCATION | QUALIFICATION

Lic.rer.pol. (business management)
dipl. trustee

EXPERIENCE | SPECIALISMS
25 years experience as a trustee and business consultant for SME's.
Sparring partner and "co-thinker" of companies.

During the phase of development I had the pleasure to test the X10D. In the office I weare the X10D almost every day. Thanks to the X10D I could minimize my back problems.

In addition, with the X10D THREE, which is all black, no one notices that I am doing something good every day.

NINA SWAGER VAN DOK

HEAD OF DESIGN

 

EDUCATION | QUALIFICATION
BA in Interaction Design
Product, Graphic and Motion Design

EXPERIENCE | SPECIALISMS
Greatly educated in design overall. Specialist in motion, interaction and product design.
Highly interested in the interaction between human and products and their behavior.

Give people a product or experience, of which they do not yet know that it's benefits their health and is shaping the future positively. the X10D is a great product and helps the human sustainable!

MIKE SPRINGMANN

MARKETING & COMMUNICATIONS

 

EDUCATION | QUALIFICATION
Dipl. marketing specialist

EXPERIENCE | SPECIALISMS
Broad education in marketing. Active in specialist sport retail since 5 years.

Thanks to the X10D I can walk correct in everyday life and I have no more problems in everyday life as well as in sports.

The X10D can help almost anyone and is a sustainable exercise shoe. It is extremely nice to see the customers learning to walk again right and to be free of pain.

Usefull information

Instruktionen

Schau Dir die X10D Anweisungen an, damit du das Training mit dem grossartigen Schuh beginnen kannst!

X10D Poster Start
Werden X10D Schuhe von der Krankenkasse übernommen?

Oft erreicht uns die Frage, ob die Kosten für X10D Schuhe von der Krankenkasse übernommen werden. Mit einem Rezept des Arztes oder Chiropraktors ist dies möglich.

Der X10D Schuh kann als wirksamer Therapieschuh eingesetzt werden. Therapieschuhe sind gemäss der Mittel- und Gegenstandsliste (MiGeL) eine Pflichtleistung der obligatorischen Grundversicherung. Ihr Arzt oder Ihr Chiropraktor kann Ihnen den entsprechenden X10D Schuh je nach Ausgangslage verschreiben.

Sie sollten den Therapieschuh in einem Orthopädiefachgeschäft kaufen, das gemäss SVOT- Mitgliederliste oder OSM-Tarif abrechnen kann.

Der Arzt vermerkt:

„X10D Therapieschuh, als therapeutische Intervention“
auf dem Rezept/Arztverordnung mit SVOT Tarif 41.545.10
Dazu, die Diagnose!

X10D in 5 Schritten & 5 Minuten zum Erfolg
1

Die Träger sollen ein paar Schritte mit dem X10D gehen - meistens bemerken diese ein „Einknicken“ und ein eher unangenehmes Gefühl. Der Tritt ist nicht „rund“, vielmehr abgehackt. Lassen Sie die Träger auf jeden Fall „falsch“ gehen.

2

Die Träger werden vom Berater korrigiert, jetzt dürfen sie nicht mehr nach innen einknicken (oftmals auf der linken und rechten Seite nicht genau gleich). Die „Findung“ der optimalen Drucklinie geschieht nun. Die Träger sind immer noch sehr unsicher – machen sie es richtig? Die Beratung ist jetzt sehr wichtig! Geben Sie klare Instruktionen, damit die „gestörte“ Wahrnehmung (falsches Gangbild) in eine korrekte (physiologische) verläuft. Aufrechtes Gehen ist verlangt!

3

Langsam bekommen die Träger ein Gespür der Drucklinie und folgen dieser. Der Gang wird aufrechter, die Skelettstruktur passt sich langsam an und der neue korrekte Bewegungsablauf findet die latent vorhandenen Informationen im ZNS (Zentralnervensystem). Das Gehverhalten fühlt sich immer noch „fremd“ an, das Gehen nicht wirklich flüssig und Dysbalancen machen sich bemerkbar.

4

Das Gehen wird zusehends flüssiger. In der Anpassungsphase kann es sich zum Teil noch komisch anfühlen bzw. aussehen, da die Träger die Drucklinie noch nicht zu 100% gefunden haben. Defizite können sich zeigen wie zum Beispiel, dass die Fusssohle (lateral), vor allem bei starken Knickfüssen, „reaktiviert“ wird und dadruch aufgrund der Drucklinie, ein leichter Schmerz entsteht – dieser Schmerz ist aber als „positiv“ zu werten.

5

Latent vorhandene Informationen im ZNS (Zentralnervensystem) werden nun definitiv wieder aktiv. Das neue Gangbild hat sich manifestiert, der Gang wird flüssig und effizient. Die Träger fühlen sich wohl und meinen bereits nach 4 Minuten, dass sie schon immer so gegangen sind. Ziehen die Träger den Schuh nach 5 Minuten oder mehr aus, gehen sie bereits barfuss analog und finden automatisch die Linie = die Adaption hat stattgefunden!

X10D Guide

X10D ist ein High-Class-Trainingsschuh für den Alltag. Die grüne X10D-Linie lässt den Träger aktiv und natürlich spüren, wie er einen aufrechten Gang erlangt.

DÄMPFUNG IST NUR NOCH NEBENSACHE - AUF DIE WAHRNEHMUNG KOMMT ES AN!

WAS BEWIRKT X10D?

Präventiv:

X10D wirkt den negativen Begleiterscheinungen eines falschen Gangbilds vorsorglich entgegen, das korrekte Gangbild wird gefördert. Der X10D korrigiert das langsame, passive und breite Gangbild, die Haltung und der aufrechte Gang verbessern sich. Durch den physiologisch korrekten Bewegungsablauf werden die Gelenke entlastet und die Muskulatur optimal aktiviert.

Rehabilitativ:

Personen, die bereits unter den Folgen eines falschen Gangbildes leiden, können mit X10D dieses aktiv verbessern resp. korrigieren.

 

An der Berner Fachhochschule wurde die Plantardruckverteilung bei 16 Personen gemessen, die während 8 Wochen mit den einzigartigen X10D Schuhen unterwegs waren.

Die Ergebnisse sind überaus vielversprechend!

Nach 8 Wochen gehen mit X10D Schuhen gibt es bemerkenswerte Anpassungen!

Im Vergleich mit normalen Schuhen, nimmt beim Gehen mit X10D der Druck ab:

- im Fersen-Bereich um 18%
- im Vorfuss-Bereich um 9 %

Im Vergleich mit normalen Schuhen, nimmt beim Gehen mit X10D der Druck zu:
- im lateralen Mittelfuss um 21%

ANLEITUNG

Der X10D ist ein Trainingsschuh. Bitte nehmen Sie sich Zeit, sich an diesen Schuh zu gewöhnen.

Der X10D ist ein urbaner Schuh, gemacht für die städtische Umgebung. Der Schuh zeigt seine einzigartigen Feedback‐Möglichkeiten vor allem auf harten, flachen Strassen und Fusswegen.

Der X10D ist entlang der Bodenkontaktfläche mit einer grünen S‐förmigen Linie gekennzeichnet, die den optimalen Bewegungsablauf markiert.
Folgen Sie beim Gehen dieser grünen Linie, treten Sie zuerst mit der Ferse auf und folgen Sie der Linie bis zum grossen Zeh (dieser zeigt nach vorne, nicht nach aussen). Verlassen Sie die ideale Linie und den optimalen Bewegungsablauf, wird dies durch ein leichtes Abknicken des Fusses spürbar. Sobald Sie dies korrigieren, finden Sie zur Ideallinie zurück.

Gehen Sie das erste Mal sehr bewusst und konzentriert. Sie gewöhnen sich schnell an den X10D und können dann längere Strecken zurücklegen. Übertreiben Sie es am Anfang jedoch nicht; gehen Sie besser häufiger, dafür weniger lange mit Ihrem X10D.

„Genialer Schuh: X10D!

Ein neues Produkt mit dem Potential, Therapie und Rehabilitation zu revolutionieren.
Bereits 1976 beschrieb Klein-Vogelbach die Bedeutung des Abrollens des Fusses auf dem Boden bei jedem Schritt und dessen Auswirkungen auf Knie-, Hüft- und Wirbelsäulenaktivität. Sie definierte das Abrollen über die nach vorne eingestellte funktionelle Fusslängsachse.
Auf einfache aber geniale Weise verwirklicht der X10D dieses Prinzip bei jedem Schritt: Die Sohle ist derart konstruiert, dass die ideale Abrolllinie den grössten Bodenkontakt hat. Das wunderbare Prinzip, das wir vom PNF kennen, funktioniert auch hier: Der Läufer folgt dank der Propriozeption dem stärksten Druck: die Anpassung, gegebenenfalls Korrektur an die optimale Bewegung geschieht dabei auf reaktivem Wege... gibt es bessere Formen des Übens?

Ich bin begeistert!“

Christoph Engel
Dipl. Turn- und Sportlehrer
Dipl. Physiotherapeut / Manualtherapeut
Instruktor FBL Klein-Vogelbach
Fachdozent für manuelle Therapie

Der X10D ist darauf gerichtet, die Geh- und Laufqualität zu verbessern, Fehlstellungen und Fehlbelastungen können reduziert werden.
Beschwerden, die mit diesen Fehlstellungen zusammenhängen, verbessern sich. Das Gehen und Laufen verbessert sich, wird effizienter und damit leichter! Wir sind motivierter mehr und weiter zu gehen.
Der moderne Mensch bekommt, dank X10D, wieder Freude am Gehen!

be mindful.

Wie beeinflussen Schuhe beim Gehen und Laufen die Haltung?
Haben Schuhe Auswirkungen auf das Gehen und Laufen?

Sehr viele Ressourcen wurden in die Entwicklung und die Untersuchungen von Alltagsschuhen und Sportschuhen investiert, wobei vor allem die mechanischen Auswirkungen von Schuhen auf den Körper im Mittelpunkt dieser Untersuchungen standen. Interessant ist auch zu wissen, welchen Einfluss Belastungen beim Gehen und Laufen auf die Muskelaktivierung und Haltung haben. In diesem Bereich gibt es wissenschaftliche Studien, die Erkenntnisse darüber sind jedoch allgemein weniger bekannt.


In den letzten Jahrzehnten beschäftigten sich die Forscher aus der Schuhindustrie hauptsächlich mit dem Dämpfen, Führen und Stabilisieren. Heute wissen wir, dass diese Forschungen nicht dazu geführt haben, dass das Gehen und Laufen besser oder gar gesünder geworden sind. Dämpfen, zum Beispiel, hat nicht dazu geführt, dass die Anzahl Verletzungen und Beschwerden beim Gehen und Laufen zurückgegangen ist [1]. Dämpfung und weiche Schuhsohlen sind eher ein Risiko und können zu Überbelastung und Verletzungen führen.


Der X10D mit seiner markanten grünen Linie, ist entwickelt worden, um die Haltung und das Gangbild nachhaltig zu verbessern. Die Schuhsohle des X10D ist bequem, relativ fest und mit einer minimalen Dämpfung versehen. Der Fersenauftritt beim Gehen ist optimal, da er sicher und vorhersehbar ist.


Die grösste, muskuläre Aktivität beim Gehen und Laufen gibt es kurz vor und während der Landung [2, 3]. Falls wir sehen und erkennen, welcher Untergrund – und somit welche mögliche Komplikation – uns bei der Landung erwartet, reagiert der Körper mit einer sehr effizienten Aktivierung der benötigten und betroffenen Muskeln. Könnte die Landung instabil werden, bereitet sich der Körper auf einen «Ernstfall» vor. Damit werden mit aller Wahrscheinlichkeit zu viele Muskeln aktiviert. Überbelastung ist dadurch vorprogrammiert.


Vergleichbar ist diese Situation mit dem Gehen auf Glatteis oder barfuss auf einem Kiesweg. Der Gang wird sehr vorsichtig und die Muskeln sind sehr angespannt, etwa so wie Sie auf weichen oder übermässig gedämpften Schuhen gehen würden. Diese Anspannung ist auf einem gefährlichen Untergrund angebracht, denn nur so ist ein korrektes Gehen möglich. Für kurze Strecken ist dies durchaus eine Option und positiv zu bewerten, denn nur so ist ein einigermaßes sicheres Gehen hier überhaupt möglich. Beim normalen Gehen und Laufen ist diese erhöhte Aktivität jedoch nicht erwünscht. Sie ist schädlich und wird früher oder später Beschwerden auslösen.

 

Neben der sicheren und vorhersehbaren Landung ist auch der schnelle Druckaufbau positiv zu beurteilen . Dieser Druckaufbau, auch Stossbelastung genannt, wird bei diversen Schuhkonzepten vernachlässigt [4]. Haltung und Aktivierung der Haltemuskulatur werden vom zentralen Nervensystem gesteuert. Wichtig ist, dass die «richtige Muskulatur» aktiviert wird. «Richtige Muskulatur» bedeutet diejenige Muskulatur, welche vorgesehen ist, um über längere Zeit angespannt zu sein ohne zu ermüden.


Ein gutes Beispiel dafür sind die Waden: Diese Muskeln sind beim Stehen immer aktiv; wir haben aber selten eine «verspannte» Wadenmuskulatur. Nicht nur die Wadenmuskulatur besitzt diese Eigenschaft, sondern auch verschiedene Muskeln, welche an der Wirbelsäule entlanglaufen, haben diese Eigenschaft und können sehr lange und ohne zu ermüden aktiv bleiben. Fühlen wir uns nach langem Stehen oder Sitzen «verspannt», war mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit die falsche Muskulatur mit der Haltungsaufgabe beschäftigt.


Damit das zentrale Nervensystem die richtige Muskulatur aktivieren kann, ist es auf Informationen angewiesen. Diese Informationen kommen aus unterschiedlichen Quellen, wie zum Beispiel das Gleichgewichtsorgan. Es zeigt das zentrale Nervensystem unserer Position im Raum an. Auch leiten unsere Gelenke Informationen über Position und Bewegung weiter. Die Augen informieren das Nervensystem, auf welchen Untergrund wir treten werden, sei es ein Beton- oder Sandboden. Ein wichtiger Faktor ist ausserdem der Druck: Druck aktiviert die sogenannte Antischwerkraftmuskulatur [5]. Antischwerkraftmuskulatur ist die vorher erwähnte «richtige Haltungsmuskulatur».
Der Druck beim Fersenauftritt, so wie er beim X10D gewährleistet ist, ist also keinesfalls negativ, sondern sehr positiv, erwünscht und unterstützt die korrekte Haltung, indem er die richtigen, nicht ermüdbaren Muskeln aktiviert.


Nach dem Fersenauftritt wird der Körperschwerpunkt durch die leicht nach aussen ablaufende Sohle im Fersenbereich auf die X10D-Linie gebracht. In diesem Bereich wird es durch das einzigartige «Feedback»-System des X10D möglich, die richtige Spannung und Ausrichtung des Fusses zu finden. Diese Spannung im Fuss aktiviert u. a. das Golgi-Sehnenorgan. Dieses ist eine Art Nervengeflecht, das der Regelung der Muskelspannung dient. Es befindet sich am Übergang zwischen Muskel und Sehne. Die Spannung in diesem System stimuliert die Streck- und damit die Antischwerkraftmuskulatur [6] und unterstützt die Verbesserung der Körperspannung und Haltung.


Die X10D-Linie erlaubt es, den richtigen Bewegungsablauf zu finden und gleichzeitig Druck auf die nicht sichtbaren, eingebauten Führungselemente in der Sohle zu erzeugen. Bekanntlich reagieren wir auf Druck mit Gegendruck. Damit ist der Fuss propriozeptiven – tiefensensiblen – Reizen ausgesetzt – genau dort, wo die Belastung erwünscht ist. Diese propriozeptiven Reize aktivieren die Streckaktivität der Haltemuskulatur [6].
Ausserdem erlauben diese Führungselemente den optimalen Bewegungsablauf von der Ferse bis zum grossen Zeh. Die einzigartige Kombination von Führung und Feedback ist Garantie für einen gesunden, aufrechten Gang mit effizienter Aktivierung der Haltemuskulatur.

 

1. Kerrigan, D. C., et al., The effect of running shoes on lower extremity joint torques. Pm R, 2009. 1(12): p. 1058–63.

2. Ivanenko, Y. P., Poppele, R. E., andLacquaniti, F.,Motor control programs and walking. Neu roscientist, 2006. 12(4): p. 339–48.

3. Ivanenko, Y.P., Poppele, R. E., and Lacquaniti, F.,Five basic muscle activation patterns ac count for muscle activity during human locomotion.J. Physiol., 2004. 556(Pt. 1): p. 267–82.

4. Amman, F. L. A., Wie bewegt sich der Fuss – barfuss auf Naturboden, mit Schuhe und mit MBT.Orthopädie Schuhtechnik, 2007. 1: S. 1–8.

5. Frigon, A., and Rossignol, S., Experiments and models of sensorimotor interactions during locomotion. Biol. Cybern, 2006. 95(6): p. 607–27.

6. Dietz, V., Spinal cord pattern generators for locomotion.Clin. Neurophysiol., 2003. 114(8): p. 1379–89.

Druck und Stossbelastung werden oft als negativ betrachtet und mit Abnutzung assoziiert. Abnützung ist eine sehr schlechte Wortwahl für das, was wir Abnützung oder Arthrose nennen. Nutzung führt eigentlich nie zur Abnützung. Alle Strukturen im Körper werden stärker, falls sie gebraucht und trainiert werden, auch Gelenke, Knochen und Knorpel sind trainierbar und werden durch Nutzung stärker. Der Begriff «gelenkschonendes Training» ist dementsprechend zu werten, und es sollte höchstens bei Personen angewendet werden, welche schon degenerative Gelenke haben oder stark übergewichtig sind. Alle andere sollten nicht gelenkschonend trainieren. Sie müssen alle Strukturen trainieren inklusive Knochen, Knorpel und Gelenke, damit auch diese stark und gesund werden oder bleiben. Damit lässt sich Arthrose vorbeugen.

Dämpfung ist nur noch Nebensache – auf die Wahrnehmung kommt es an!

Marke:

X10D sprich: ik’stend zu deutsch: sich aufrichten

Produkt:

X10D ist ein High-Class-Trainingsschuh für den Alltag. Die grüne X10D - Linie (X10D – Technologie) zeigt dem Träger aktiv auf, wie er einen aufrechten und effizienten Gang erlangt. So werden Fussfehlstellungen und Fehlhaltungen korrigiert und negative Begleiterscheinungen (Überlastungsschäden) auf Gelenken, Sehnen und Muskeln vermieden. Haltung, Gehen und Laufen sind vom Rückenmark heraus gesteuerte Bewegungen. Der X10D (re)aktiviert diese latent vorhandene Steuerung.

Produktnutzen:

Die grüne X10D-Linie markiert die / der optimale Ganglinie / Bewegungsablauf. Weicht der Träger von dieser „Druck- resp. Informationslinie“ ab, gibt der X10D, mit der patentierten Sohlentechnik, ein Feedback (Druck fällt weg und man kippt leicht ab). So kann der Träger selbst im Alltag seinen korrekten Gang kontrollieren und trainieren, indem er auf der grünen Linie steht und geht. Schnell „findet“ der Träger den optimalen Bewegungsablauf und der X10D wandelt sich zum angenehmen Alltagsschuh.

Konsumentennutzen:

Präventiv: X10D wirkt den negativen Begleiterscheinungen, durch falsches Gangbild, vorsorglich entgegen, indem das langsame passive und breite Gangbild aktiv korrigiert und die Haltung (aufrechter Gang) verbessert wird.

Rehabilitativ: Personen, die bereits unter den Folgen eines falschen Gangbildes leiden, können mit X10D dieses aktiv verbessern resp. korrigieren.

 

Biomechanical Description X10D

The object of this invention is to regain or maintain a good gait motion sequences.


The green line on the sole of the patent X10D marks the optimal displacement of the center of gravity during the gait cycle from heel landing to the toe .


The special construction of the sole of the X10D with insole guide elements, proprioceptive activation and feedback function allows the user to regain/rediscover a natural walking pattern by a combination of active correction and passive assistance.


Insole guide elements, which are fixed underneath the foot-contact surface and embed the foot deeper in the shoe sole, increase and concentrate the pressure between the insole and the bottom surface of the foot at the green-line level; the optimal motion sequence.


While walking, the subsiding heel- and forefoot part spontaneously brings the center of gravity in the right position.


The green line underneath the sole of the X10D ends at the front side of the X10D shoe. The intention of this visual aspect is to provide a reminder for the user. The green dot is always pointed ahead in the walking direction.


The special colorful design of the X10D sole and shoe is a motivator for more and better walking. The purpose of this special shoe is to invite the user to walk more and better.


By wearing the X10D shoe the user will rediscover and regain his natural walking pattern. By doing this, the walker will activate all muscles needed for a healthy, correct and confident body posture.


A high efficient and smooth gait can be achieved with the X10D. Walking with this special shoe will reduce overuse and disorders like bunions, flat feet, medial knee pain, hip-joint and pelvis problems as well as low-back pain.


Phase 1 / Initial contact
The stabile heel cap and special formed heel surface of the X10D is a guarantee for a safe and stabile initial contact. Research shows that a heel landing is mandatory while walking . Stability during initial contact is essential since the muscular control of your feet is a feed forward activity. This means most muscle activity happens shortly before landing. This well dosed muscle activity is the preparation for the “landing” . It is a precondition that we know what will expect during initial contact. Only if we know what will happen, we are able to stabilize our joints efficiently.


(If the initial contact / landing is soft and instable we are incapable to anticipate, which results in much too high muscle activity)

Phase 2 / loading response
After initial contact on the slight to the outside subsiding heel part the center of gravity is guided to
the more outside of the sole. The green line in this part of the sole is rather narrow and this phase
during “mid-stance” demands for active control. The feedback function of this part of the green
line allows the user to regain/rediscover the optimal motion control and the fine position of the foot
during mid-stance.


Phase 3 / transition to the forefoot
the forefoot construction of the X10D guidance the center of gravity during this phase of the walking
gait automatically to the medial side of the forefoot. Subsequently you will easily find the movement
completion over the big toe

Advantages:

  • The X10D reduces overuse disorders.
  • The X10D allows restoring and regaining/rediscovering the optimal walking pattern.
  • Activation of the accurate muscles, which are essential for a healthy, correct and confident
    body posture.
  • The self-explanatory sole system; the combination of patent guide elements and feedback
    features makes it easy to find the optimal motion sequence.
  • Optimal walking on unnatural surfaces like streets and pavements.
  • After a short habituation phase the X10D is a very comfortable shoe for daily use.
Körperhaltung, Skelettausrichtung und der Einfluss auf die Haltungsmuskulatur
Wie beeinflusst der X10D unsere Haltung?

Der einzigartige X10D macht es möglich, den optimalen Bewegungsablauf von der Ferse bis zum grossen Zeh auszuführen. Die einzigartige Kombination von Führung und Feedback ist Garantie für einen gesunden, aufrechten Gang mit effizienter Aktivierung der Haltungsmuskulatur. Die Aktivierung der Haltungsmuskulatur ist u.a. durch propriozeptive, tiefensensiblen Reize, Druck und weitere sensorische Informationen gewährleistet. Auch die verbesserte Ausrichtung des Skelettes, welche durch das Tragen des X10D gewährleistet ist, hat positive Auswirkung auf die Muskeln, welche für die Haltungsaufgabe vorgesehen sind.

Fuss
Der Fuss richtet sich durch das Tragen des X10D auf, die oftmals beobachtete Überpronation verringert sich. Neben dem Tragen des X10D wird diese Überpronation oft auch durch Einlagen kompensiert bzw. therapiert. Der Einsatz von Einlagen zur Korrektur einer Fehlstellung wird kontrovers diskutiert, es zeigt sich jedoch, dass eine bessere Fussstellung die Aktivität der stabilisierenden Fussmuskulatur beeinflussen kann[1].

Knie
Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Kniestellung in der Valgus – Varus-Richtung und der Muskelaktivität der Vastusmedialis der Quariceps[2]. Wobei weniger X-Bein Stellung, was mit dem Tragen des X10D erreicht wird, zu einer verbesserten Aktivierung der Vastusmedialis führt. Diese vermehrte Aktivität besteht bereits vor der Fersenlandung und ist Garantie für ein stabiles Kniegelenk[3].

Hüfte
Für das Hüftgelenk ist die Situation identisch. Das Gehen mit dem X10D verbessert die biomechanischen Verhältnisse rund um das Hüftgelenk. Die optimierte Position mit weniger Innenrotation reduziert die mechanische Belastung. Zusätzlich führt diese Abnahme der Innenrotation zu einer besseren Aktivierung der Musculus gluteus medius und Musculus vastus medialis [4]. Diese sind wiederum wichtige Haltungsmuskeln.

Wirbelsäule
Auch für Rücken und Rumpf gilt, dass durch einen optimalen Bewegungsablauf die stabilisierende Muskulatur der Wirbelsäule optimal angesteuert wird[5]. Die kleinen tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln werden für die Haltungsaufgabe aktiviert. Die grossen Bewegungsmuskeln von Rumpf und Rücken werden entlastend;Sie fühlen sich locker und beweglich.Der X10D mit seiner einzigartigen Kombination von Führung und Feedback aktiviert nicht nur durch Druck und propriozeptive Reize effizient Ihre Haltungsmuskulatur, die verbesserte Ausrichtung des Skelettes aktiviert diese Muskulatur zusätzlich.

1. Baur, H., et al., Neuromuscular activity of the peroneal muscle after foot orthoses therapy in
runners. Med Sci Sports Exerc, 2011. 43(8): p. 1500-6.
2. Palmieri-Smith, R.M., E.M. Wojtys, and J.A. Ashton-Miller, Association between preparatory
muscle activation and peak valgus knee angle. J Electromyogr Kinesiol, 2008.
18(6): p. 973-9.
3. Lovejoy, C.O., The natural history of human gait and posture. Part 3. The knee.
Gait Posture, 2007. 25(3): p. 325- 41.
4. Nyland, J., et al., Femoral anteversion influences vastus medialis and gluteus medius
EMG amplitude: composite hip abductor EMG amplitude ratios during isometric combined
hip abduction-external rotation. J Electromyogr Kinesiol, 2004. 14(2): p. 255-61.
5. Swager van Dok, J., Feedforward-Aktivität des m. transversus Abdominis and Multifidus
Muscle in a Forefoot

Eine neue Technologie im Bereich Trainingsschuh im Alltag

Durch den heutigen Lebensstil hat sich das Gehen verändert. Dieses ist in der städtischen Umgebung geprägt von flachen und harten Teerbelägen. Der X10D ist ein Alltagsschuh, der den natürlichen, biomechanischen und anatomischen Ansprüchen entspricht.


Der Mensch geht seit über 3,6 Mio. Jahren aufrecht. Durch bequeme und flache Schuhe auf hartem Untergrund sind wir inaktiv geworden. Diese Bewegungsarmut schadet dem Körper. Der Gang wird zunehmend passiver und langsamer. Dies führt zu breiterem Gehen mit kürzeren Schritten und vermehrter Aussenrotation der Beine und Füsse. Nicht nur die Haltung wird schlechter. Muskulatur geht verloren und die Gelenke werden früher abgenutzt.


Bewegungsvielfalt ist wichtig
Lokale Muskeln lassen sich nicht im Fitnessstudio trainieren. Es sind keine Kraftmuskeln, sondern sie kontrollieren sehr gezielt den einzelnen Wirbelabschnitt. Diese Muskeln sind nicht schwächer, sie werden oft zu wenig oder falsch angesteuert. Die Bewegungsvielfalt ist darum sehr wichtig. Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsübungen geben dem Steuerungssystem nützliche Informationen, um die Muskulatur richtig zu aktivieren und die Stabilität in jeder Situation zu gewährleisten. Gehen und Laufen sind Bewegungen, welche diese Steuerungssysteme mit vielen, wesentlichen Inputs versorgen. Wichtig dabei sind jedoch funktionell richtige Bewegungsabläufe.


Jede Produkteentwicklung beginnt mit einer Herausforderung
Jan Swager van Dok hat unser Bewegungsmuster neu überdenkt und das einzigartige X10D-Feedback-Rückmeldungssystem entwickelt. Dieses garantiert den gesunden, korrekten Bewegungsablauf und steuert gezielt die Haltungs- und Bewegungssysteme der Wirbelsäule. Tobias Schumacher hat das Konzept anschliessend in einem fantastischen, neuartigen Schuh umgesetzt. Eine grüne S-förmige Linie entlang der Bodenkontaktfläche markiert den optimalen Bewegungsablauf. Ziel und Zweck dieser Zusammenarbeit war es, die Menschen zu vermehrtem und besserem Gehen und Bewegen zu animieren. Der X10D mit seiner patentierten Schuhsohlentechnologie ist damit allen Anforderungen bezüglich Form und Funktion gewachsen.

Der X10D beugt konkret gegen Belastungsschäden vor. Der X10D ist darauf ausgerichtet, das langsame, passive und breite Gangbild zu korrigieren. Einfach und zielgerichtet wird der Bewegungsablauf verbessert und die optimale Gangart wieder antrainiert. Der X10D ermöglicht richtig zu laufen, dieses Muster beizubehalten und bei jedem Schritt den ganzen Körper zu trainieren. Diese korrekte und aktive Körperhaltung beugt effektiv gegen Überlastungsschäden vor.


Forschung und Entwicklung made in Switzerland
Biomechanikern, Bewegungswissenschaftler und Mediziner an Schweizer Fachhochschulen und Universitäten haben am X10D mitentwickelt. Dieser innovative Trainingsschuh ist somit auf dem neusten Forschungsstand und wird laufend an neue Forschungsergebnisse angepasst. Es werden zusätzliche X10D-Produkte entwickelt – auch im Bereich X10D-Kinderschuhe und X10D-Laufschuhe.

Ursachen- statt Symptombekämpfung

Optimale Kraftübertragungen sind für den Bewegungsapparat wichtig – Gelenke sind wie Scharniere – werden diese nicht korrekt beansprucht, kann es zu mittel-/langfristigen Abnützungen der Gelenke kommen.

Somit gilt: Nutzung ist wichtig, nur falsche Nutzung führt zur Abnützung.

(Erfahrungen von über 70‘000 Ganganalysen, Bewegungsanalysen und Laufbandanalysen haben unser Wissen gestärkt, geprägt  und v.a. auch sensibilisiert).

Eine Therapie dient der Behandlung von Beschwerden und hat zum Ziel, die körperliche Funktion wieder herzustellen. Jan Swager van Dok und Tobias Schumacher haben mit dem X10D einen Schuh entwickelt, der Überpronation korrigieren und den Bewegungsablauf normalisieren kann.

Mit dem X10D wollen Swager van Dok und Schumacher Läuferbeschwerden angehen, die durch Überpronation entstehen. Ziel ist eine nachhaltige Veränderung des Bewegungsmusters und eine Aktivierung der Muskulatur.

>> Zum X10D-Bericht in Sport & Mode (Scroll-down auf Seite 2)

 

Die Autoren

Jan Swager van Dok & Tobias Schumacher

X10D - mehr als nur ein Schuh

Wer an einem Strassenlauf als Zuschauer steht, kann sich über die unterschiedlichsten Laufstile wundern. Ganz offensichtlich ist, dass sich unser Alltag und die Bewegungsarmut im Laufstil gerne abfärben: Durch das viele Sitzen, das Laufen auf flachen und harten Böden sowie die immer schwächer werdende Muskulatur schleichen sich Fehler in den Bewegungsablauf ein, die nach und nach Probleme am Bewegungsapparat hervorrufen können.

Jan Swager van Dok und Tobias Schumacher haben einen Schuh entwickelt, der dieser Problematik entgegenwirkt: Das langsame, passive und breite Gangbild wird aktiv korrigiert und die Haltung verbessert. Personen, die bereits unter den Folgen eines falschen Gangbildes leiden, können dieses mit dem X10D aktiv verbessern respektive korrigieren, weil die Sohle so konstruiert ist, dass die ideale Abrolllinie den grössten Bodenkontakt hat.

>> Hier gehts zum ganzen Bericht im Blog von running.COACH

Meinungsträger
Christoph Engel "Genialer Schuh: X10D"

Ein neues Produkt mit dem Potential, Therapie und Rehabilitation zu revolutionieren: Der Physiotherapeut Jan Swager van Dok und der Bewegungswissenschaftler Tobias Schumacher haben einen Schuh entwickelt, der sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch genutzt werden kann.


Bereits 1976 beschrieb Klein-Vogelbach die Bedeutung des Abrollens des Fusses auf dem Boden bei jedem Schritt und dessen Auswirkungen auf Knie-, Hüft- und Wirbelsäulenaktivität. Sie definierte das Abrollen über die nach vorne eingestellte funktionelle Fusslängsachse. Diese verläuft vom Aussenrand Ferse hin zu Grosszehengrundgelenk. Beim Auftritt der Ferse muss das USG inversorisch aktiviert werden, um ein Abknicken in die Eversion zu verhindern. Dabei kommt es zu einer Betonung des Längsgewölbes. Während sich das Körpergewicht auf den Vorfuss verlagert wird der Vorfuss pronatorisch aktiviert: das Abstossen erfolgt über das Grosszehengrundgelenk.


Auf einfache aber geniale Weise verwirklicht der X10D dieses Prinzip bei jedem Schritt: Die Sohle ist derart konstruiert, dass die ideale Abrolllinie den grössten Bodenkontakt hat. Das wunderbare Prinzip, das wir vom PNF kennen, funktioniert auch hier: Der Läufer folgt dank der Propriozeption dem stärksten Druck: die Anpassung, gegebenenfalls Korrektur an die optimale Bewegung geschieht dabei auf reaktivem Wege... gibt es bessere Formen des Übens?
Seit Tagen trage ich den angenehmen, leichten und doch festen Schuh in schwarzem Leder: ich bin begeistert!


Studien über Effekt und Auswirkungen auch auf Rückenbeschwerden sind geplant. Ich wünsche den Erfindern und Autoren viel Erfolg!


Christoph Engel

  • Dipl. Turn- und Sportlehrer (Uni Bern, 1975)
  • Dipl. Physiotherapeut seit 1979 (Basel)
  • Instruktor FBL Klein-Vogelbach
  • Manualtherapeut OMT SVOMP seit 1998
  • Fachdozent für manuelle Therapie PT-Schule Bern (2002 bis 2006)
  • Teaching Assistant IMTA seit 1995 mit regelmäßiger Unterrichtstätigkeit in Berlin, Hamburg und Wien
Jörg Riedweg

Diagnose: Knieschmerzen nach Beginn mit Joggen.


«In meinen jungen Jahren bin ich leistungsmässig Velo gefahren. Nach dem Wechsel zum Duathlon und dem Beginn des Lauftrainings bekam ich starke Knieschmerzen. Als ich den X10D bei Schumacher Sport in Langenthal kennenlernte und diesen täglich ca. eine Stunde trug, ging der Schmerz im Alltag sowie auch beim Lauftraining innerhalb von kurzer Zeit weg.

Dieser Therapieschuh hat mich am Anfang sehr gefordert und war fast wie eine Trainingseinheit. Ich spürte dabei einen leichten Muskelkater in den Füssen und Beinen. Nach kurzer Zeit gewöhnte ich mich jedoch an den richtigen Gang und kann den X10D nun problemlos im Alltag tragen.

Ich würde den X10D jedem/jeder Sportler/in empfehlen, da er mir geholfen hat, wieder schmerzfrei zu laufen und er meine Laufökonomie verbessert."

Martin Reinmann

Diagnose: Unfall mit schwere neurologische Problemen

Trägt den X10D seit 6 Monaten.


«Zu Beginn war es extrem schwierig für mich den Schuh zu tragen und habe es nicht mehr als 15 Minuten ausgehalten, es ging jedoch von Mal zu Mal besser.
Es gelang mir die Schuhe nun auch zu weiteren Strecken und Reisen zu tragen.
Ich konnte die Wirkung mit dem X10d Schuh vor ein paar Wochen nun auch beim Laufsport merken. Es fühlt sich an, als ob ich besser abrolle und leichter renne.
Die Schuhe fordern mich immer noch sehr und ich bin noch nicht am Ziel angelangt, aber einen grossen Schritt weiter.
Herzlichen Dank für die Chance diesen Schuh zu testen. Ich kann diesen auch bei neurologischen Problemen weiterempfehlen und würde gerne weiter fahren um noch bessere Resultate zu erreichen, da es noch viel Potential gibt».

Doris Oetiker

Diagnose: schmerzhafte Schiefzehe / Hallux valgus

Trägt den X10D seit 6 Monaten.

«Seit ich den X10D als Arbeits- und Freizeitschuh regelmässig trage, jogge ich wieder ohne Schmerzen in meiner Großzehe (halux valgus) und zum Tanzen kann ich sogar wieder Absatzschuhe tragen!»

Madeleine Huber

Diagnose: Knick-Senkfuß beidseits, Patellasehnen-Entzündung

Trägt den X10D Schuh seit zwei Monaten

"Seit knapp 6 Jahren leide ich an ständigen Knieschmerzen aufgrund eines Knick-Senkfußes beidseits. Durch intensives Muskelaufbautraining wurden diese Schmerzen zwar gelindert, jedoch schmerzfrei war ich selten.

Durch Zufall habe ich von den X10D-Schuh erfahren und durfte hier auch das Modell „X10D THREE“ testen. Nachdem ich den Schuh ca. 2 Monaten regelmäßig getragen habe, konnte ich seit langem erstmals wieder schmerzfrei meinem Sport nachgehen. Auch lange Wandertouren sind jetzt wieder beschwerdefrei möglich."

 

Stores

Activ-Physiotherapie Nabuurs Bahnhofstrasse 1 4710 Balsthal CH 47.314208 7.693758 phone +41 62 391 53 36
Adam Orthopädieschuhtechnik Marktgasse 32 4900 Langenthal CH 47.2115153 7.7883406 phone +41 62 923 19 49
Aebiinform Emmentalstrasse 25 3414 Oberburg CH 47.0375617 7.6279673 phone +41 34 423 71 72
Aktiv Vital Physiotherapie Vertrieb Deutschland Kerndlweg 4 83714 Miesbach DE 47.788346 11.839028 phone +49 (0)176 20 755 933
Andy's Sportlade Dorfplatz 4123 Allschwil CH 47.5512728 7.5376312 phone +41 61 481 26 50
Big Friends Running GmbH Dorfschaftstrasse 6 1712 Tafers CH 46.822074 7.209393 phone +41 26 494 28 88
Fazzone Fuss-Orthopädie Hauptstrasse 84 4450 Sissach CH 47.4644769 7.810823 phone +41 61 971 15 43
Gygi Martin Orthopädie Technik GmbH Missionsstrasse 38 4055 Basel CH 47.560272 7.5772039 phone +41 61 381 00 50
Gritti Sport GmbH Breitestrasse 64 5734 Reinach CH 47.2506186 8.1823644 phone +41 62 772 09 09
HERMES GmbH Bielstrasse 21 3250 Lyss CH 47.076008 7.304711 phone +41 32 384 64 62
Heusser Orthopädie-Technik AG Albisstrasse 33 8134 Adliswil CH 47.3089817 8.5256372 phone +41 44 710 70 50
Ingold Sport & Mode Kirchgasse 6 3360 Herzogenbuchsee CH 47.1876821 7.7065911 phone +41 62 961 12 45
Laufcenter Littau - Orthopädie Luzernerstrasse 150 6014 Luzern CH 47.0496609 8.2621769 phone +41 41 250 13 31
Laufwerk GmbH Siebenmatten 1b 5032 Aarau Rohr CH 47.3997102 8.0715775 phone +41 62 823 31 35
Matadorworld Innsbruck Anichstrasse 13 6020 Innsbruck AT 47.2646423 11.3921586 phone +43 664 241 66 44
MEM Sport AG Rümelinbachweg 10 4054 Basel CH 47.551612 7.5853178 phone +41 61 281 11 45
MForm Sport Medical Rathausgasse 4 9424 Rheineck CH 47.4663818 9.5908688 phone +41 79 222 17 53
Numo Systems AG Kanalstrasse 8 8953 Dietikon CH 47.4121611 8.4060092 phone +41 44 746 46 00
Orthopädie Center ORTEA Effingerstrasse 55 3008 Bern CH 46.9456042 7.4286238 phone +41 31 381 03 03
Orthopädie Landquart Bahnhofstrasse 45 7302 Landquart LI 46.9682408 9.5607744 phone +41 81 558 82 28 fax fax +41 81 559 40 45
Orthopädie Schärer Theaterstrasse 5 6003 Luzern CH 47.0504853 8.3066959 phone +41 41 220 78 78
Orthopädie Schärer Bundesplatz 12 6300 Zug CH 47.1718972 8.5152077 phone +41 41 711 02 16
Orthopädieschuhtechnik-Vilgis Hauptstraße 19a 74858 Aglasterhausen DE 49.355311 8.987935 phone +49 (0)6262 918519
Orthopunkt Mühlegasse 3 3400 Burgdorf CH 47.0575584 7.626403 phone +41 34 424 01 85 fax fax +41 34 424 01 89
Orthopunkt Bernstrasse 86 4852 Rothrist CH 47.3050872 7.8939329 phone +41 62 206 00 90 fax fax +41 62 206 00 98
Orthotec AG Guido A. Zäch Strasse 1 6207 Nottwil CH 47.08321 8.07508 phone +41 41 939 56 06
ORTHO-ATELIER GmbH Weltertstrasse 2 6210 Sursee CH 47.1720293 8.1057945 phone +41 41 920 45 45
Ortho-Schuhmacherei Hadorn GmbH Postgasse 3 3665 Wattenwil CH 46.7700932 7.5106154 phone +41 33 356 56 06 mobilephone cell +41 79 478 74 74
ORTHO-TEAM Partner AG Vorstadt 67 8200 Schaffhausen CH 47.6995393 8.6352082 phone +41 52 625 21 12
Ortho plus GmbH Schaffhauserstrasse 272 8057 Zürich CH 47.4044537 8.5484461 phone +41 43 542 39 31
Physiotherapie Handwerk Hauptstrasse 70 4147 Aesch CH 47.4670863 7.5984763 phone +41 61 554 33 44 fax fax +41 61 554 33 03
Physiotherapie im Hofacker Im Hofacker 6 4106 Therwil CH 47.4984729 7.5455241 phone +41 61 721 21 61
Physiotherapie R. Gysel Bahnhofstrasse 2 3422 Alchenflüh CH 47.0831951 7.581772 phone +41 34 445 53 43
Physiotherapie Velodrome Suisse Sportstrasse 44 Eingang Nord 2540 Grenchen CH 47.1864517 7.4010466 phone +41 79 422 53 41
Physio Training Wilchingen Hofackerstrasse 6 8217 Wilchingen CH 47.6681841 8.4665333 phone +41 52 681 29 04 fax fax +41 52 681 19 12
Pj Personal Training Hirschgässlein 30 4051 Basel CH 47.551222 7.592952 phone +41 77 430 21 33
roth4foot GmbH Poststrasse 3 9100 Herisau CH 47.385406 9.2784788 phone +41 71 350 14 44
Schumacher Sport AG Wiesenstrasse 1 4900 Langenthal CH 47.2119384 7.7882246 phone +41 62 923 26 26
Sportis AG Bergstrasse 172 8833 Samstagern CH 47.1922106 8.6756159 phone +41 44 784 60 55

Activ-Physiotherapie Nabuurs

Activ-Physiotherapie Nabuurs Bahnhofstrasse 1 4710 Balsthal CH 47.314208 7.693758 phone: +41 62 391 53 36 Web: www.physio-nabuurs.ch

Adam Orthopädieschuhtechnik

Adam Orthopädieschuhtechnik Marktgasse 32 4900 Langenthal CH 47.2115153 7.7883406 phone: +41 62 923 19 49 Web: www.orthopaedie-adam.ch

Aebiinform

Aebiinform Emmentalstrasse 25 3414 Oberburg CH 47.0375617 7.6279673 phone: +41 34 423 71 72 Web: www.aebiinform.ch

Aktiv Vital Physiotherapie

Aktiv Vital Physiotherapie Vertrieb Deutschland Kerndlweg 4 83714 Miesbach DE 47.788346 11.839028 phone: +49 (0)176 20 755 933

Andy's Sportlade

Andy's Sportlade Dorfplatz 4123 Allschwil CH 47.5512728 7.5376312 phone: +41 61 481 26 50 Web: www.andyssportladen.ch

Big Friends Running GmbH

Big Friends Running GmbH Dorfschaftstrasse 6 1712 Tafers CH 46.822074 7.209393 phone: +41 26 494 28 88 Web: www.bigfriends.ch

Fazzone Fuss-Orthopädie

Fazzone Fuss-Orthopädie Hauptstrasse 84 4450 Sissach CH 47.4644769 7.810823 phone: +41 61 971 15 43 Web: www.fazzoneschuhe.ch

Gygi Martin Orthopädie Technik GmbH

Gygi Martin Orthopädie Technik GmbH Missionsstrasse 38 4055 Basel CH 47.560272 7.5772039 phone: +41 61 381 00 50 Web: www.gygi.ch

Gritti Sport GmbH

Gritti Sport GmbH Breitestrasse 64 5734 Reinach CH 47.2506186 8.1823644 phone: +41 62 772 09 09 Web: www.gritti.ch

HERMES GmbH

HERMES GmbH Bielstrasse 21 3250 Lyss CH 47.076008 7.304711 phone: +41 32 384 64 62 Web: www.hermes-lyss.ch

Heusser Orthopädie-Technik AG

Heusser Orthopädie-Technik AG Albisstrasse 33 8134 Adliswil CH 47.3089817 8.5256372 phone: +41 44 710 70 50 Web: www.ortho-heusser.ch

Ingold Sport & Mode

Ingold Sport & Mode Kirchgasse 6 3360 Herzogenbuchsee CH 47.1876821 7.7065911 phone: +41 62 961 12 45 Web: www.ingold-sport.ch

Laufcenter Littau - Orthopädie

Laufcenter Littau - Orthopädie Luzernerstrasse 150 6014 Luzern CH 47.0496609 8.2621769 phone: +41 41 250 13 31 Web: www.laufcenter.ch

Laufwerk GmbH

Laufwerk GmbH Siebenmatten 1b 5032 Aarau Rohr CH 47.3997102 8.0715775 phone: +41 62 823 31 35 Web: www.laufwerk-aarau.ch

Limited Liability Company "Central Department Store"

Limited Liability Company "Central Department Store" 38 REVOLUTION AVENUE 394000 VORONEZH CH

Matadorworld Innsbruck

Matadorworld Innsbruck Anichstrasse 13 6020 Innsbruck AT 47.2646423 11.3921586 phone: +43 664 241 66 44 Web: www.matadorworld.at

MEM Sport AG

MEM Sport AG Rümelinbachweg 10 4054 Basel CH 47.551612 7.5853178 phone: +41 61 281 11 45 Web: www.membewegt.ch

MForm Sport Medical

MForm Sport Medical Rathausgasse 4 9424 Rheineck CH 47.4663818 9.5908688 phone: +41 79 222 17 53 Web: www.mform.ch

Numo Systems AG

Numo Systems AG Kanalstrasse 8 8953 Dietikon CH 47.4121611 8.4060092 phone: +41 44 746 46 00 Web: www.numo.ch

Orthopädie Center ORTEA

Orthopädie Center ORTEA Effingerstrasse 55 3008 Bern CH 46.9456042 7.4286238 phone: +41 31 381 03 03 Web: www.orthopaedie-center.ch

Orthopädie Landquart

Orthopädie Landquart Bahnhofstrasse 45 7302 Landquart LI 46.9682408 9.5607744 phone: +41 81 558 82 28 fax: fax +41 81 559 40 45 Web: www.olq.ch

Orthopädie Schärer, Luzern

Orthopädie Schärer Theaterstrasse 5 6003 Luzern CH 47.0504853 8.3066959 phone: +41 41 220 78 78 Web: www.orthoweb.ch

Orthopädie Schärer, Zug

Orthopädie Schärer Bundesplatz 12 6300 Zug CH 47.1718972 8.5152077 phone: +41 41 711 02 16 Web: www.orthoweb.ch

Orthopädieschuhtechnik-Vilgis

Orthopädieschuhtechnik-Vilgis Hauptstraße 19a 74858 Aglasterhausen DE 49.355311 8.987935 phone: +49 (0)6262 918519 Web: www.orthopädieschuh-vilgis.de

Orthopunkt Burgdorf

Orthopunkt Mühlegasse 3 3400 Burgdorf CH 47.0575584 7.626403 phone: +41 34 424 01 85 fax: fax +41 34 424 01 89 Web: www.orthopunkt.ch

Orthopunkt Rothrist

Orthopunkt Bernstrasse 86 4852 Rothrist CH 47.3050872 7.8939329 phone: +41 62 206 00 90 fax: fax +41 62 206 00 98 Web: www.orthopunkt.ch

Orthotec AG

Orthotec AG Guido A. Zäch Strasse 1 6207 Nottwil CH 47.08321 8.07508 phone: +41 41 939 56 06 Web: www.orthotec.ch

ORTHO-ATELIER GmbH

ORTHO-ATELIER GmbH Weltertstrasse 2 6210 Sursee CH 47.1720293 8.1057945 phone: +41 41 920 45 45

Ortho-Schuhmacherei Hadorn GmbH

Ortho-Schuhmacherei Hadorn GmbH Postgasse 3 3665 Wattenwil CH 46.7700932 7.5106154 phone: +41 33 356 56 06 mobilephone: cell +41 79 478 74 74 Web: www.ortho-hadorn.ch

ORTHO-TEAM Partner AG

ORTHO-TEAM Partner AG Vorstadt 67 8200 Schaffhausen CH 47.6995393 8.6352082 phone: +41 52 625 21 12 Web: www.ortho-team.ch

Ortho plus GmbH

Ortho plus GmbH Schaffhauserstrasse 272 8057 Zürich CH 47.4044537 8.5484461 phone: +41 43 542 39 31 Web: www.orthoplus.ch

Physiotherapie Handwerk

Physiotherapie Handwerk Hauptstrasse 70 4147 Aesch CH 47.4670863 7.5984763 phone: +41 61 554 33 44 fax: fax +41 61 554 33 03 Web: www.physiotherapie-handwerk.ch

Physiotherapie im Hofacker

Physiotherapie im Hofacker Im Hofacker 6 4106 Therwil CH 47.4984729 7.5455241 phone: +41 61 721 21 61 Web: www.physio-im-hofacker.ch

Physiotherapie R. Gysel

Physiotherapie R. Gysel Bahnhofstrasse 2 3422 Alchenflüh CH 47.0831951 7.581772 phone: +41 34 445 53 43 Web: www.rugy.net

Physiotherapie Velodrome Suisse

Physiotherapie Velodrome Suisse Sportstrasse 44 Eingang Nord 2540 Grenchen CH 47.1864517 7.4010466 phone: +41 79 422 53 41 Web: www.x10d.me

Physio Training Wilchingen

Physio Training Wilchingen Hofackerstrasse 6 8217 Wilchingen CH 47.6681841 8.4665333 phone: +41 52 681 29 04 fax: fax +41 52 681 19 12 Web: www.physiotraining.com

Pj Personal Training

Pj Personal Training Hirschgässlein 30 4051 Basel CH 47.551222 7.592952 phone: +41 77 430 21 33

roth4foot GmbH

roth4foot GmbH Poststrasse 3 9100 Herisau CH 47.385406 9.2784788 phone: +41 71 350 14 44 Web: www.roth4foot.ch

Schumacher Sport AG

Schumacher Sport AG Wiesenstrasse 1 4900 Langenthal CH 47.2119384 7.7882246 phone: +41 62 923 26 26 Web: www.schumacher-sport.ch

Sportis AG

Sportis AG Bergstrasse 172 8833 Samstagern CH 47.1922106 8.6756159 phone: +41 44 784 60 55 Web: www.sportis.ch

Contact

X10D AG

Wiesenstrasse 1
4900 Langenthal
Schweiz/Switzerland
phone and fax: +41 62 923 33 22
mobile: +41 79 651 62 05
info@x10d.me
 

// Impressum

Walk on your X10D and you will feel this line!“

Top